Kategorie: Pfeifentabak

image_pdfimage_print
HU-Tobacco Flanagan Flake 19

HU-Tobacco | Der neue Flanagan

Kaum grantelt man im Blog ein paar Jahre wegen hässlicher Tabaksdosen herum, schon kommt einer daher und trägt einem auf, dass man es doch selber besser machen soll. So wird aus dem Besserwisser – in Bayern „G’scheidhaferl“ genannt – einer der beweisen muss, dass er auch ein Besserkönner ist. So...

23

Alfred Dunhill – sag beim Abschied leise Servus …

„Nix ist ewig“, das wissen wir. Und für alles kommt einmal die Zeit.  Die allerletzte Dunhill Flake-Scheibe wird irgendwann geknickt und gefaltet worden sein. Das letzte Krümerl Nightcap in einem Pfeifenkopf verbrannt, die letzte Navy-Roll in Rauch aufgegangen sein. Das Pfeifenrauchen ist nicht gesund, das ist so, da brauchen wir nicht einmal alternative...

5

Drucquer – von der Alten in die Neue Welt

Hätte John Drucquer  sich vom Pessimismus seines preußischen Zeitgenossen Schopenhauers beeinflussen lassen, so wäre es 1841 wohl kaum zu Eröffnung eines Tabakladens in London gekommen, eine zunächst kleine Unternehmung. Zu der Zeit wurde Tabak fast ausschließlich in Drogerien und Apotheken angeboten. Man kann sich vorstellen, mit wie wenig Herzblut und...

12

Marlin Flake …… Top Tabak und der Teufel des Detail´s

Der Marlin Flake, vertrieben unter dem heute fiktiven Brand Charles Rattray,  ist ein hervorragender Vertreter der klassischen englischen Virginia Blends: Dark Virgina, ein wenig Perique und Black Cavendish für`s Flavour. Ein vorzüglicher, kräftiger, gepreßter Tabak, der -äußerlich ähnlich dem Honeydew Flake von Pfeifen Huber – nicht in Flakescheiben, sondern in...

Drew Estate | Gatsby Luxury Flake - Flatbush Blend - 1833 8

Drew Estate | Gatsby Luxury Flake

Bevor ich mich an diesen Tabak kaum noch erinnern kann, sollte ich langsam einmal dieses Review fertigstellen, welches schon seit einiger Zeit hier unter den Entwürfen schlummert. Das hat auch seinen Grund, denn dieser Tabak hat leider keinen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Mit diesen Worten ein Tabakreview einzuleiten ist in etwa...

14

S.Gawith | Scotch Cut Mixture

Eine Nische in der Nische – so ähnlich könnte man die Scotch Cut Mixture von Samuel Gawith und ihre Position auf dem hiesigen Tabakmarkt beschreiben, wird selbiger doch quantitativ vor allem von Aromaten verschiedenster Art beherrscht, neben denen sich nur eine Handvoll „naturbelassener“ Tabake nachhaltig und wahrnehmbar behaupten kann. Das...

1

Die Königsklasse – Kendal Plug

Ein Fall für den Daniel Jud Plug Cutter oder ein superscharfes Laguoile, allerdings verrichtet auch ein preiswertes Opinel gute Dienste: der Kendal Plug von Samuel Gawith. Eine der Urmütter der Lakeland Tabake. Ein unverzichtbarer Bestandteil für die Vorräte eines Virginia Flake Liebhabers, allerdings sollte der auch einiges an Erfahrung mit...

18

Penzance – archaisch, perfekt und ach so rar

Die aus Houston/Texas stammende Butera Tobacco Company ist als Blender berühmter Tabake seit langer Zeit ein Begriff für allerfeinste Tabake meist englischer Provenienz. Hergestellt werden diese in der Regel von McClelland (USA, Royal Vintage) oder von J.F. Germain and Son auf Jersey (Esoterica) oder Poul Olsen / Orlik in Dänemark....

11

Abgesang – Richmond (Medium) Navy Cut

Er wurde bis Anfang der 1950er Jahre tatsächlich von der Richmond Cavendish Co. in Liverpool hergestellt und avancierte in den 1950ern zu einem der beliebtesten Virgina Flakes, eine zeitlang sogar hergestellt in Hamburg. Letztlich wanderte er -wie alles Gute – zu Orlik und damit unter das heutige STG -Dach. Ich...

Etikett Dunhill 221B Baker Street 12

Dunhill | My Mixture 221B Baker Street

Neben dem „Dark Flake“ und dem „Ye Olde Signe“ ist der „My Mixture 221B Baker Street“ der dritte unter den „neu“ aufgelegten Dunhill Blends. Allerdings ist es der erste Dunhill Tabak unter den „Wiederauflagen“, der bislang noch nie im regulären Vertrieb der Marke war: die Mischung,

Zur Werkzeugleiste springen