Nightwalker – The Silent Jazz Ensemble

Eine Band und ein Album, zu dem es nicht viel zu erzählen gibt. Um 1990 herum entdeckte ich für mich den Freiburger New Age Musiker, Bandleader, Komponisten, Produzenten und Verleger Friedemann (Witecka), dessen Alben mir ein, zwei Jahre gut gefallen haben, insbesondere die erfolgreichen Aquamarin (1990) und Legends of Light (1995). Dann allerdings wurde mir alles zu New Age esoterisch, fast schon ein wenig völkisch und irgendwie alles zu seicht und ich verlor die Lust am Zuhören. Bemerkenswert ist, das Friedemann von Beginn an audiophile Aufnahmen erzeugte, die in der Fachpresse sehr gelobt wurden und vielfach als Abhör-Referenzen herangezogen wurden.

Dennoch: Da waren mir Oregon wesentlich näher und eine gänzlich andere Liga, das gilt immer noch. Deren bis heute bahnbrechendes Out of the Woods von 1978 stelle ich bald einmal vor, einen Vorgeschmack finden Sie am Ende dieses Artikels.

Es gab eine Verbindung zwischen Friedemann und dem Silent Jazz Ensemble, das eine Mischung aus neuem Jazz, New Age und Titeln mit viel seichten Grundmustern spielte. Das passte gut in das Biber Studio und den Vollton Musikverlag von Friedemann und so findet sich auf den Stücken der drei von 1989 bis 1996 aufgenommenen Alben immer wieder der Friedemännische Klangteppich und die Kompositionsstruktur, der er ebenfalls folgte. Das Ensemble löste sich vor der Jahrtausendwende auf, Mitgründer Helmut Engel startete 2014 mit anderen Musikern The Silent Jazz Ensemble neu, nun als Trio. Bisher ist im Jahr der Neugründung ein Album erschienen, das ich Ihnen heute vorstelle: Nightwalker

 
 
 
 

Für meinen Geschmack ist es wesentlich handfester und mehr dem Jazz zugewandt als die Veröffentlichungen des Ur-Ensembles, vor allem wegen der Triostruktur der Stücke.
Contemplativer Jazz, nicht seicht, für Fahrstühle und Kaufhäuser nicht geeignet, sehr wohl aber für ruhige Abendstunden, in denen man zuhören möchte. Und entspannen. Eine Begleitung könnte störend wirken, selbst im kleinen Schwarzen und lasziv gewinkelter Hand, bestückt mit einem Dry Martini. Hilft in diesem Ausnahmefall nicht.

Ich wünsche Ihnen Genuß und ein wenig Ruhe vom Tagesgeschehen.

The Silent Jazz Ensemble

Helmut Engel – Bass Flute, Flute, Tenor Saxophone, Alto Saxophone, Soprano Saxophone,
Ray Kaczynski – Drums
Roberto Badoglio – Electric Bass

Mastering: Bauer Studios Ludwigsburg (!!!!)


SCHNUPPERKURS OREGON


Bodo Falkenried

exemplarischer Niederrheiner, seit über 50 Jahren in München daheim, genauso lang Pfeifen- und Tabaksammler, versessen auf Musik, Literatur und andere Künste. Unternehmer, Segler, Reisender [..unser Mann in Asien]. Intensiver Marktgeher, immer an Feuer & Herd, sofern in der Nähe.  

1 Antwort

  1. Hallo,
    vielen Dank für die Musikvorschläge, die ich der Reihe nach alle durchgehe. Die vorgeschlagenen Alben gefallen mir wirklich ausnahmslos allesamt gut…

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten:

1. Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

2. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)

3. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)

4. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars

5. Eine Website (freiwillige Angabe)

6. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

7. Ich erkläre mich auch damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm  Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.