BREXIT | Samuel-Gawith liefert nicht mehr in die EU

image_pdfimage_print

Die Nachricht kam jetzt nicht so wahnsinnig überraschend, aber es ist passiert:

Samuel Gawith wird auf absehbare Zeit Kontinentaleuropa nicht mehr beliefern.

Wie wir aus den üblicherweise gut unterrichteten Kreisen erfuhren, hat sich Samuel Gawith also die Gawith Hoggarth & Co Ltd. entschieden bis auf weiteres nicht mehr in die EU zu liefern. Pfeifen-Huber in München konnte sich bei Kohlhase & Kopp noch einmal ordentlich mit Tabak des britischen Herstellers eindecken, dann war Schluss, wie der Importeur bestätigte. Auf die Nachfrage, ob es die beliebten Tabake aus den Lakelands hier je wieder geben würde, wurde mit einem sehr vagen: “ … Möglicherweise irgendwann, aber dann sehr, sehr viel teurer“ geantwortet.

Dabei hätte man die endlosen LKW-Schlangen bei der Zollabfertigung in die EU sehr gut nutzen können, die Tabake altern zu lassen (Agen, sagt man dazu neuerdings). 3 Monate in einem Sattelauflieger gereift, das wäre doch bestimmt ein enormer Zugewinn an Geschmacksnuancen gewesen. Schade, eine verpasste Chance.

Ich habe keine Lust hier viel über den Brexit zu schreiben, das überlasse ich anderen. 4 Jahre lang hin und her, das hat mich unheimlich genervt. Am Ende ist man einfach nur noch froh, dass es vorbei ist, so geht mir das. Was meint ihr?

Jedenfalls, schlage ich vor, dass ihr so schnell wie möglich die ganzen Klopapierrollen und Hefewürfel bei Ebay-Kleinanzeigen verhökert und den Keller für Samuel-Gawith-Dosen leer räumt, denn jetzt ist die Zeit zu bunkern, zu horten und zu hamstern.

Wer sich noch einmal informieren möchte, welche Tabake wie schmecken, sich am meisten lohnen, oder am schmerzlichsten vermisst werden, der sei auf unser riesiges Archiv verwiesen, in dem wir sämtliche Tabake des Herstellers besprochen haben.

Für weitere Reviews von SG Tabaken klick ins Bild

 

Avatar

Alexander Broy

Alexander Broy ist Künstler, Grafiker und YouTuber. Mehr zu sehen, hören oder lesen gibt es auf seinem Blog Künstlertagebuch. | Abonniere auch seinen NEWSLETTER

61 Antworten

  1. Avatar Wolfgang sagt:

    Was machen die den dann mit so viel Tabak in GB? Werden die jetzt alle wieder raucher 😉
    Don’t kiff joints, smoke Pipe?
    Oder brauch die Fischer wieder ein Zweiteinkommen?
    Trump hätte ich zugetraut: raucht auf Teufel kommt raus das tötet Corona, aber Boris .. na ja mal abwarten.
    Erst mal einen Pfeife rauchen und nen irischen Whisky dazu.

  2. Häri Häri sagt:

    Zugegeben vielleicht nicht die große Überraschung, wie Du schon treffend bemerkt hast. Trotzdem bin ich aktuell ein stückweit betroffen und verärgert. Ich mag die Käuze von der Insel… Schwanke momentan zwischen „dann halt nochmal bunkern“ und bayerischem Widerstandsgeist („sollen halt auf ihrem Kraut hockenbleiben…“). Auf jeden Fall glaube ich nicht, daß ich bereit bin Wucherpreise zu bezahlen. Die Kellergewölbe sind nicht schlecht befüllt und schließlich gibt `s ja noch KK und HU…..
    Auf jeden Fall Dank für die Info und Gruß!

  3. Avatar Anton Bieber sagt:

    wenig überraschend, weil die tabake in D trotz vergleichbarer steuern und abgaben um gut 2,5 euro billiger waren als am heimmarkt.
    Zudem waren die kritiken an der konditionierung und der schweren rauchbarkeit und der mangelnden geschmacklichkeit zb des CF natürlich auch mühsam.
    die sind ja auch nicht deppert – die haben doch schon mitbekommen, dass sich die englischen und irischen pfeifenraucher in D, NL mit billigeren tabaken eingedeckt haben.
    wenn die wieder zurückkommen, was sie definitiv werden, müssen wir uns halt auf höhere preise einstellen und auf eine kleinere range von tabaken.
    Die kommen ohnedies nicht mehr mit der produktion für den us markt nach.
    Die sind in den USA so was von in im moment, das können wir uns hier gar nicht vorstellen.

  4. Gut, brauchen wir zukünftig nix mehr über SG schreiben, höchstens wieder, wenn die ihre Tore schliessen müßen. Mein Bestand an Epikur reicht bis zum Lebensende, der restliche SG geht dann eben irgendwann aus. Bunkerkäufe werde ich auf keinen Fall tätigen. So what!!!!!!!
    Noch leben wir in keiner Tabak Diaspora und andere Väter haben auch schöne Töchter. Ich sehe das gelassen. Der Marktaustritt von McClelland hat mich seinerzeit viel mehr „getroffen“.

    Und überhaupt: es gibt wesentlich bessere Wachsjacken als die von Barbour, britische Herrenkosmetik -hier vor allem das Rasierzeugs – ist schlichtweg nur altbacken und stinkig, Schuhe gehen überhaupt nicht mehr, die Ungarn wissen eh besser, wie man richtige Schuhe macht, Kleidung ist ein Witz (ja, lieber Alexander – auch der kratzige Tweed) und ich kenne kein Lebensmittel von dieser Insel, dass eßbar ist. Zumindest nicht für uns hochgezüchtete europäische Feinschmecker. 🙂 KEINES! Englisches Bier ist ungeniessbar. Bleibt einzig der schottische Whisky, muß man abwarten, ob Schottland nicht in ein paar Jahren wieder der EU beitritt. Und Simon Rattle ist sowieso bald in München.
    Also gönnen wir diesen weitgehend engstirnigen Insulanern ihren Separatismus und geniessen (zumindest wir hier im Süden), daß Österreich, Italien und Frankreich so enge Nachbarn sind. (Und einige andere natürlich auch). Ein Hoch auf den Brexit.

    Ich plädiere dafür, den Eurotunnel ganz zu schliessen und den Kanal um das 5-fache zu verbreitern. Zusammen mit Harald Lesch und Arved Fuchs sollte ein Geo-Projekt aufgesetzt werden, das eine Beschleunigung der Inseldrift in Richtung Nord/Nordost bewerkstelligt, Frank Schätzing könnte das dokumentieren. Harry Potter und Freunden/Feinden bieten wir eine neue Heimat im Allgäu.

    Machen – nicht jammern.

    • Avatar Hoh Benjamin sagt:

      Ein gutes Fullers ESB zu Fish and Chips, (sicher keine Haute Cuisene aber ab und an hat man einfach Lust auf einfaches Pub Essen) ist für mich als Brittophiler Pflicht und ein Traum von einem Bitter. Bei englischen Bier muss man sich erst rantasten wie vielleicht an einen guten Barolo oder extrem torfigen Whiskys wie Laphroaig. Bitte geben sie dem Bier noch eine Chance. Sicher nichts für alle Tage aber der hohe Gehalt an ätherischen Aromahopfen und die obergärigen Hefen die noch kräftig fruchtige Noten reinbringen machen englisch es Bier für mich zu eine ganz eigene Kategorie des Biergenusses.

  5. Avatar Paul Kirbis sagt:

    Hallo in die Runde,

    mich hat die Nachricht um die halbe Nacht Schlaf gebracht und zu einer Epikur – Bestellung kurz vor Mitternacht…. Ich bin ebenfalls zwiegespalten… Bunkern? Ich habe um die 180 Dosen (Gawith gemischt) daheim und frag mich, ob sie reichen… Und ob die Schweiz der neue Pilgerort für Gawith – süchtige Europäer wird… Oder alles aufrauchen und dann hat man ohnehin ganz andere Sorgen…. Diese Trotz – Haltung da drüben finde ich sehr unsympathisch… Glauben die ernsthaft, dass wir europäische Gawith – Genießer Anhänger der EU – Regularien sind?? Und wenn die Dose 25€ kosten würde, wäre es mir auch egal… aber dann vermutlich den Handel mit Amerika auszubauen zeigt für mich schlechten Geschmack…. Gewiss – unsere Pfeifentabak-Auswahl ist unglaublich, aber Gawith ist eine ganz andere Liga… Ich werde gelegentlich immer mal was mitbestellen und den Rückzug bedauern und beobachten, aber spätestens wenn die letzte Dose weg ist, muss ich über die Sinnhaftigkeit des Lebens als Gawith – Raucher nachdenken und Nichtraucher werden…. Also doch bunkern? Schwere Entscheidung…..

    • Servus Paul,

      um Ihre Frage nach der Reichweite von 180 Dosen Gawaith seriös zu beantworten (und weiterer Schlaflosigkeit vorzubeugen), müssen wir folgende Informationen aufrufen:
      1. Anzahl der Rauchtage pro Woche (gegeben: 7)
      2. Die Anzahl der Rauchtage ist in jeder Woche gleich
      3. Gibt es Rauch-Ausfallzeiten (Urlaub, Fastenzeit, häufige tagesüberschreitende Langstreckenflüge, längere Unterwasser-Aufenthalte)
      4. Verbrauch von 1 Dose bzw. 50 g pro Woche (z.b. verteilt auf mehrere Dosen)
      5. Füllmenge pro Dose = 50 g
      6. Das Jahr hat 52,14 bzw. 52,29 (Schaltjahr) Wochen

      Zu 4 muß berücksichtigt werden, dass Sie vermutlich nicht nur SG Tabake innerhalb einer Woche rauchen. Nun lassen Sie uns rechnen.

      Ergebnis: der Vorrat reicht 180 Wochen oder 41,4269 (41,3080) Monate oder 3,4522 (3,4423) Jahre. Beginnen Sie mit der gezielten Bestandsreduzierung am 01.02.2021, dann sitzen Sie im April-Mai 2024 auf dem Trockenen, zumindest, was SG betrifft.
      Ob das kongruent zu Ihrer Lebenserwartung verläuft, kann ich erst berechnen, wenn ich Ihr Geburtsdatum sowie die damalige Sternenkonstellation, ergänzt um die wichtigsten Indikatoren Ihres Lebenswandels mit den Risikofaktoren für Freizeit, Ernährung, Suchtmittel und periodische Ruhezeiten kenne. Aber so etwas gibt man ja nicht gerne preis, Sie können das selbst in die Reichweitenberechnung einfliessen lassen.

      • Avatar Paul Kirbis sagt:

        Lieber Bodo,

        vielen Dank für die Berechnung, allerdings habe ich nicht sooo viel Zeit und ich verbrauche etwa 10 Dosen Gawith im Jahr(!), da ich doch gelegentlich fremd gehe und die anderen schönen Töchter probiere (HH Virginia, HH Burley flake, HU etc.)… Ich bin so auf 20 – 25 Jahre Vorrat gekommen… Mit Mitte 30 Jahren Alter reicht es leider nicht bis zur Rente, also sparsam sein!!

        Viele Grüße!!

        • Lieber Paul, verzeihen Sie, wenn ich insistiere, aber bei einem so lebensbedrohendem Thema müssen wir exakt bleiben. Wenn Sie lediglich 10 Dosen á 50 g Gawith p.a. konsumieren, dann reicht der Vorrat nur für 18 Jahre und nicht für 20/25 Jahre. Das bedeutet für Sie, dass bereits mit dem erreichen der Kein-Zurück-Marke 53 der SG gar ist. Ein rechtes Drama!

          • Avatar Paul Kirbis sagt:

            Lieber Bodo,

            daher ja auch meine Schlaflosigkeit… Und wann ich meinen Vorrat an alten 90er Bruichladdichs trinken soll… Der reicht aber definitiv bis zur Rente… Bloß gut – da und dort gibt es gerade so noch ein paar verstaubte Dosen Gawith und die muss ich jetzt suchen 😉 bloß gut, dass ich jetzt ein paar Tage Ferien habe….

  6. Avatar Jürgen Gradenegger sagt:

    Hallo liebe Pfeifenfreunde,

    es war ja erwartbar, dass es so kommt. Tabak war ja immer und zu jeder Zeit erstes Ziel zolltechnischer Beschränkungen und überbordender Regulatorik. Das sieht man ja daran, dass selbst der Onlinehandel zwischen EU-Länder (siehe Danish Pipe Shop) nahezu unöglich geworden ist. Ob sich nun die Briten oder doch die EU mehr schaden, mag ich auch nicht entscheiden. Das werden wir ja sehen, „on the long run“. Ich werde nochmal ein oder zwei Döschen Epikur ordern und dann war es das auch für mich an der Stelle. Solange ich meinen Louisiana Broken, den Nashville County und den Sissinghurst/Great Dixter von Hu habe, kann ich dne Verlust ertragen.

    Rauchige Grüße

    Jürgen

  7. Avatar Manfred Postlmair sagt:

    Hallo Bodo! Gut gesprochen!
    Das sonst auf Einzelpersonen beschränkte Phänomen der maß – und planlosen Selbstüberschätzung scheint die gesamte Insel befallen zu haben. Da in unserer heutigen Weltwirschaft nicht mehr die Produktion das eigentliche Problem ist (Es gibt immer einen der genausogut und billiger produziert) sind gute Märkte der Dreh- und Angelpunkt. Und da geben die Nordwest Insulaner gleich einen ganzen Markt freiwillig auf! Wahrscheinlich weil sie darauf spekulieren dass die Trumpwähler und QAnon Anhänger in den USA jetzt in tiefer Trauer ihre Pfeifen nicht mehr mit Hanf sondern mit „Best British Pipe Tobacco“ füllen? Da kann ich nur mehr mit Nestroy sagen:„Die Welt steht auf kein‘ Fall mehr lang.“
    Mich selbst betrifft es nur mit 2 Produkten: Der Epikur (Bodo wird eine Lösung finden..) und der Full Virginia Flake (aber da gibts ja noch den Virginia Flake von Peterson) Somit ist sinnloses Bunkern für mich kein Thema. Sollen sie sich mit Haggis vollstopfen und dazu lauwarmes abgestandenes Bier schlürfen – wohl bekomms!

  8. Avatar Manfred Arenz sagt:

    Mahlzeit ! ….

    Es wird nicht nur SG-Tabake an sich treffen, viele Mischungen werden auch von Gawith für andere Firmen produziert (z.B. auch Pöschl, sowie der ein oder andere Flake/Curly) – diese Firmen werden vielleicht auf andere Hersteller (z.B. McB, ohne Zusdatzinfo zu geben) ausweichen, aber wie das Ergebnis dann herkommt…wird sicher noch für einige Irritataionen und zum Verschwinden einzelner Mischungen sorgen 🙁
    Beste Grüße – Manni

  9. Hallo liebe Pfeifenfreunde,ich halte das Verhalten von SG für merkantiles Unvermögen (um es vornehm auszudrücken).Man tritt doch nicht einen kompletten,erschlossenen Abstzmarkt in die Tonne,in dem man überdies noch ein sehr gutes Image genießt.Da scheint es manchen Leuten entgangen zu sein,daß die Zeiten des ,,Empire“längst vorbei sind.Wenn sie wenigstens wie z.B.manche Österreicher(und beileibe nicht nur sie)selbstironisch mit einem Augenzwinkern über vergangenen Glanz und Größe liebevoll kokettieren würden.Sei es drum-Reisende soll man nicht aufhalten.Es gibt ja noch so viele hervorragende und interessante Tabake zu entdecken-da ist sogar SG ersetzbar.So,genug Spott und Häme zur seelischen Selbstreinigung vergossen-allen ein schönes Wochenende und herzliche Grüße.Klaus S.

  10. Peter Hemmer Peter Hemmer sagt:

    Also das ist ja jetzt nicht der Untergang des Abendlandes! Ich (und nicht nur ich) habe jahrelang die Tabake aus Kendal über die Schweiz oder die USA bezogen, weil es die schlicht nicht bei uns gegeben hat. Im Falle von G&H ist das ja heute noch so! Es wird halt nicht mehr so bequem sein sondern gegebenfalls sportlicher… Was Verluste angeht oder die Gefahr von Verlusten, sehe ich es so wie Manni. Das Standardsortiment wird’s eher nicht treffen…

  11. Avatar Andreas Krebs sagt:

    Zeit für Kohlhase & Kopp, die SG-Tabake z.B. als Rattray’s Heritage nachzubauen. Ein Fullmoon Virginia Flake, ein 2020 Dark Brexit Flake, ein Vegan Non-Dairy CH Flake, die Moorhuhn Mixture, Das Sams – Flake … wo sind die kreativen Köpfe, wenn man sie braucht?
    Happy smoking,
    Andreas

  12. Karl Hirsch Karl Hirsch sagt:

    Ihr seid alle keine Verschwörungstheoretiker. Für mich ist die Sache sonnenklar. Mit diesem Rückzug aus der EU hofft man in England, daß die pfeiferauchenden Völker Europas geschlossen den gexit (general exit) anstreben und das edle Pfund Sterling anstelle des Operettenspielgeldes Euro einführen. Die EU wackelt, meine Herren, Nicht HG bunkern, lieber die Sorten von KK. Und Clan.

    Sorry Gentlemen, Kaufleute, die mit der Hintanhaltung ihrer Ware drohen, kann ich nicht ernst nehmen.

  13. Servus Patrick, geneigte Leser,
    sicherlich ist nicht auszuschließen, daß Gawith wegen einer derzeitig hohen Nachfrage aus USA und China meint, den EU-Markt außer Acht lassen zu können. Sollen sie.
    1. China ist nur selten mittelfristig ein verläßlicher Handelspartner und ändert immer noch Einfuhrbestimmungen, Zoll und Zertifizierungsrichtlinien je nach Geschäftsinteresse. Und dabei gilt, was unser Lieblingspräsident der vergangenen 4 Jahre als (ein wenig abgewandeltes) Credo vor sich hergetragen hat: China first.
    2. Länder in Asia Pacific sind weitgehend uninteressant für Gawith, weil sie dort über keine oder nur geringe Markchancen verfügen:
    Singapore: mittlerweile ist der Tabakimport nahezu ausgeschlossen durch radikale Importbeschränkungen.
    Malaysia: als eigener Markt minimale Bedeutung, als Schwarzmarkt für Singapore mittlerweile ebenfalls.
    Thailand, Vietnam, Myanmar – völlig uninteressant für Pfeifentabak
    Indonesien: minimale Nachfrage nach Pfeifentabaken, derzeit noch Importe (USA) möglich, Beschränkungen sind angekündigt.
    Philippinen: kein Markt
    Australien/Neuseeland – der Markt für Pfeifentabake ist tot, scharfe Importbeschränkungen u.a. Handelshemmnisse für Anbieter.
    Japan: als hochpreisiges Land spielen die Zolltarife keine so bedeutende Rolle, aber auch hier ändert sich gerade einiges: so wird ab Oktober 2021 die Freimenge für Tabak von 500g auf 250 g gesenkt. Das sind meistens die Anfänge.
    Unter diesen Betrachtungen ist die EU mit Ausnahme des monopolistischen Österreichs eine Tabakfestung mit riesigem Angebot.
    Somit bleiben dann nur noch die USA und der Markt ist groß genug für Englische Tabake, allerdings ist dieser Markt sehr preis-sensitiv, Freihandelskontingente sind für Gawith hilfreich.
    Der Import aus den USA für uns ist aber mittlerweile völlig uninteressant, VAT und Zoll sind die Ursache.
    Also: am besten verraucht man seine Gawith Bestände und denkt nicht mehr an einen geregelten Bezug. Gut gelaunt und hoffnungsfroh in die HU, K&K, DTM, MacBaren und STG Zukunft geschaut.

    • Avatar Paul Kirbis sagt:

      Hallo – Mac Baren absichtlich außer Acht gelassen? Ich persönlich habe arge Probleme mit den DTM Produkten und bin da immer reingefallen… Ich habe trotz der Berechnung oben dennoch ein wenig nachbestellt und hoffe nun, nachdem die Grenzen zu CZ wieder offen sind, dort G&H zu plündern und dann werde ich bestimmt in den nächsten 20 Jahren mal wieder in die Schweiz kommen… Und wenn ich mir manche online – shops ansehe, wurde da schon ordentlich gehamstert…. Ich bin also voll im Trend 😉

  14. Avatar Erno Menzel sagt:

    Tja, da ist guter Rat teuer. Habe eine Kurzanalyse durchgeführt und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass ich Skiff Mixture und Squadron Leader ohne Probleme zigfach ersetzen kann, den Unaussprechlichen sowie den 1792 aber nicht. Daher habe ich hier bescheiden (je 4 Dosen) gehandelt, denn zu massiven Hamsterkäufen mag ich mich auch nicht nötigen lassen. Der Rest wird, wie von Bodo empfohlen, verraucht und gut ist es, die besten Engländer kommen eh von HU und Huber. Beim Tee fand ich schon lange irische und ostfriesische Mischungen besser (ätsch), nur die Krimis aus 🇬🇧 werden weiter geschaut und gelesen und vielleicht schicken Sie uns ja doch noch Astra/Zeneca, unter 65 wäre ich…

  15. Avatar Andi sagt:

    Tja schade… wobei ich Dank der „eigenwilligen“ Konditionierung der Tabake eh oft meine Schwierigkeiten mit den englischen Produkten hatte (entgegen der in den Reviews hier teils vertretenen Meinung, dass die neuesten Jahrgänge weniger nass wären…). Der Scotch Cut, den ich sehr schätze, ist ist eh schon lange ausser Produktion, somit tut es mir einzig noch um den Cabbies leid, den ich Dank Peter vor ein paar Monaten schätzen lernte und seit dem ab und an rauche. Davon werde ich ein paar Dosen auf Halde legen, der Rest ist mir eigentlich wurscht. Schwerer am Brexit wiegt, dass meine zukünftigen Reisen nach Schottland erschwert werden… denn ja, ich gestehe freimütig mit etwas Schamesröte: Ich mag Haggis und dunkles Ale (ohne Kohlensäure und auf Raumtemperatur).

    Andi

  16. Häri Häri sagt:

    Heute bei Pfeifen-Diehl gewest zwecks „Cabbies“. Dem freundlichen Herrn war auch zu Ohren gekommen, daß demnächst Schluss sein soll. Deswegen hätte er bei den „Kohlköppen“ nachgefragt und zur Auskunft bekommen, daß davon keine Rede sein könne. Lediglich mit „Lieferengpässen“ sei zu rechnen…..

    • Avatar Andreas Krebs sagt:

      Ah, das ist doch beruhigend. Über Lieferengpässe reichen meine Vorräte allemal, und wirklich wichtig sind mir nur wenige SG-Sorten (FVF, KC-Flake, Sam’s Flake), weil die für mich tatsächlich mit ganz besonderen Virginias glänzen. Die englischen Mixtures wie Skiff, Squadron usw. sind alle sehr gut, aber da mangelt es nicht an Alternativen. Und von den Aromaten mag ich eigentlich nur den Grousemoor (könnte aber auch ohne ihn alt werden), Firedance dagegen … uhhh.
      Happy smoking,
      Andreas

      • Häri Häri sagt:

        Servus Andreas!

        Wollte damit nicht gesagt haben, daß der gute Mann auch recht hat. Hab die Aussage einfach mal ungefiltert weitergegeben….

        • Avatar Andreas Krebs sagt:

          Alles gut! Wir werden sehen, was passiert. SG macht tolle Tabake, von denen ich einige gerne auch in Zukunft genießen würde, aber dank K&K, STG und MacBaren (jawoll! Ein Hoch auf Stockton, Harmony und Navy Flake) leben wir noch immer im Pfeifenraucher-Paradies.
          Happy smoking,
          Andreas

    • Karl Hirsch Karl Hirsch sagt:

      Ach so, ja dann. Sind wahrscheinlich mit den Leuten von Astra Zeneca im gleichen Seminar gesessen.

    • Avatar Jürgen sagt:

      Bis jetzt habe ich nichts was von der Angelsächsischen Insel kommt vermisst, also das Essen, das Bier, die Automobile oder gar ihre schrulligen Traditionen. Dennoch um im Alltag etwas den Nervenkitzel zu erhöhen werde ich wohl mit dem Schmuggel von GH Produkten beginnen, der eine oder andere Englische Fischer macht für etwas Poitin bestimmt mit, dann noch einen kleinen Umweg über Schweden um auf dem Heimweg noch ein past kilo Snus mitbringen und hier einen florierenden Handel damit aufmachen.
      Die Zukunft ist gesichert !

  17. Häri Häri sagt:

    Hurra! Die nächste Verschwörungstheorie: Mal eben die Meldung über eine Verknappung bzw. ein Versiegen des Angebotes hierzulande lanciert und die Gemeinde stürzt sich drauf wie ein Rudel Besoffener auf `nen sauren Hering…

  18. Avatar Manfred Arenz sagt:

    Im Danish pipe shop steht auch der „Gawexit“ (mit Erklärungen, unter „Niks Corner“ Seitenunterseite)

    • Avatar Erno Menzel sagt:

      Sehr aufschlussreich. Wenn man sieht, dass eine Dose jetzt schon über 20€ in Danmark kostet und die neue Besteuerung diesen Preis auf 50€ heben würde…Danke für die Info. Grüße

  19. Mir gefällt die Einlassung von Jürgen ganz besonders. Wie langweilig war in den vergangenen Jahren die Tabakbeschaffung. Einfach zum Fachhändler gehen, bezahlen und mitnehmen oder online bestellen. Wie aufregend zuvor: jemand brachte den in der Schweiz bei S….. bestellten SG oder den McClelland aus dem einen oder anderen gephyffenen Lädle über die Grenze und versendete ihn dann innerhalb Deutschlands. Einige US Versender deklarierten Tabak als Anglerzubehör oder Weihnachtsdekoration und die monatlichen US-Bestellungen trugen zum Lageraufbau erheblich bei. Bei meinen bretonischen Segeltörns war immer Jersey auch ein Anlegeplatz und in Johor Bahru an der malaysisch-singaporeanischen Grenze habe ich alles mögliche an Tabak gekauft und als Büchersendung heimgeschickt oder einfach mit in den Flieger genommen. Furchtlos bekenne ich mich dazu, denn alles ist verjährt und außerdem heute nicht mehr möglich. Nun könnte es sein, das wir erneut Phantasie walten lassen müssen, um neue persönliche Schleichwege-Komplizen zu finden und somit endlich wieder Vorfreude entstehen kann. Kein Tabak ist mehr am nächsten Morgen da.
    Denn ob und wann mein Freund A…… demnächst Urlaub in Dänemark machen kann, ist genauso ungewiß wie die Hoffnung, ob er mir dann auch wieder eine Palette vom einzigartigen MYOB 800Ø über die Grenze schmuggeln kann. Ein anderer Freund in Tabak & Whisky, regelmäßiger Grenzgänger zwischen Schweiz und Bayern, hat seinen Dienstsitz künftig nur noch hier und scheidet als Transporteur aus. Obwohl ich immer noch eine Geschäftsadresse in New Jersey/USA habe, traue ich mich schon lange nicht mehr, Tabake in die Büro-Sendungen beizulegen, die ich von dort monatlich erhalte. Auch 20 ft Container werden vom Deutschen Zoll penible überprüft und selbst sorgsam verteilte kleine Päckchen sofort entdeckt. Einmal aufgefallen, steht man auf der schwarzen Liste.
    Also: zunächst einmal wieder das südtiroler Schmugglerwesen in Erinnerung gerufen, dann Stevenson gelesen, Josef Conrad und Ferdinand Emmerich (Auf Schmugglerfahrten im Malaiischen Archipel, 1923) und alsdann sorgfältige Pläne machen. Wie aufregend, wie herrlich kontra-kommunikativ. Alles heimlich, nix wird geteilt, 100% gegen den unsäglichen Trend, grundsätzlich persönliche Informationen zeitnah Gott und der Welt mitzuteilen. Keine Bestellung ist am nächsten Morgen geliefert und endlich wieder geht man voller Erwartung mehrmals am Tag zum Briefkasten.
    Allerdings gibt es ein zentrales Problem: welcher Tabak soll sich denn auf Schleichwege zu mir begeben? Ich bekomme doch in unserem Tabakparadies alles, was mir schmeckt. Und dem reinen Sammlertum bin ich eh seit einiger Zeit untreu geworden. So habe ich mir die Karten gelegt und herausgefunden, welche Tabake für Freude und Genuß an meinen Pfeifen unabdingbar sind: Epikur, Dunhill Deluxe Navy Rolls und Dunhill Flake (Peterson will mir nicht aus der Feder), MB Stockton, Huber English Balkan und Honeydew Flake (jetzt Golden Flake), HU Fayyum Kake, Orlik Golden Sliced, Marlin Flake ….. es steht kaum zu erwarten, dass diese Tabake nicht mehr im heimischen Fachhandel verfügbar sein werden. Lediglich der Epikur könnte zur teuren Rarität werden, aber da habe ich vorgesorgt. Verbleiben auf meiner Schmugglerliste nur die Tabake von Drucquers und ein, zwei weitere von GL Pease (USA). Und ab und zu irgendwas von SG, nur wenn sich die Gelegenheit ergibt und keineswegs gezielt und der Poul Olsen MY OWN BLEND 800Ø.

    So, ich kann mich entspannen. Ist man eigentlich schon weiter mit der Idee der Kanalverbreiterung und der Schließung des Eurotunnels?

    • Häri Häri sagt:

      „Ich habe geschmuggelten Kaffee und hervorragenden Tabak, den ich in einer kleinen Truhe im Laderaum des Schiffes aufbewahre. Gleich morgen sollst du die Sachen bekommen. Aber pst! Da ist jemand.“
      (Edmond Dantes, alias Monte Cristo, an seinen Vater….;-)

      • Martin, der „Graf“ gehört seit Jugendzeiten zu meiner DNA (sagt man doch heute, oder? Ich meine, damit verstanden wird, was ich ausdrücken möchte). Sehr artverwandt, um das böse Wort Plagiat zu vermeiden: Karl May, Der Fremde aus Indien, Band 65 und Zepter & Hammer und Die Juweleninsel (Bände 45,46) . Lese ich immer wieder und der Stoff bedient die schräge Lust an Schadenfreude und besänftigt eigene Rachegelüste.

        • Häri Häri sagt:

          „…schräge Lust an Schadenfreude…“???
          Ich würde sagen, nur allzu menschlich. Wer könnte nicht auf Anhieb zwei, drei Mitmenschen benennen, denen der Allerwerteste bis zum Stehkragen aufgerissen gehörte und das zu Recht…Kein Wunder, daß sich solche Geschichten gut an den Mann bringen lassen. Der geschundene Protagonist, plötzlich ausgestattet mit märchenhaftem Reichtum und damit einhergehend schier unbegrenzten Möglichkeiten serviert die Rache eiskalt…herrlich!
          Auf jeden Fall vielen Dank für die Literaturempfehlung. Steht auf dem Wunschzettel und danach werden finstere Pläne geschmiedet….und dabei bleibt es dann auch, denn glücklicherweise erledigen sich viele Dinge von allein. „Karma is a bitch“ wie ein geschätzter Kollege es zu formulieren pflegt. Oder: „Es regnet nicht hundert Jahr in einen Garten…“

    • Avatar Jürgen Gradenegger sagt:

      Ja lieber Bodo,

      das Schmuggelhandwerk stirbt so schnell nciht aus. Aber da wir ja beide vorgesorgt und ansonsten reichlich heimische Alternativen haben, soll uns das recht sein. Der ein oder andere Pfeifenfreund im entsprechenden Ausland wird einem privat ab und an ein Packerl schicken. Das tun wir dann mit den HU und DTM Präziosen, die dort ja auch rar sind, gleichfalls und schon ist die Welt wieder ein bisschen freundlicher geworden.

      Rauchige Grüße

      Jürgen

  20. Avatar Tobias Schneider sagt:

    Vielleicht erklärt sich ja ein deutscher Produzent dazu bereit, einen Epikur- Ersatz anzubieten. Die Gelegenheit hier einen Vorrat anzulegen, habe ich verpasst. Der Rest interessiert mich nicht. Ich fühle mich nach wie vor wie eine Made in(n) (Germany)Speck.

    • Avatar Jürgen Gradenegger sagt:

      Da wird die Auswahl dünn, denn meines Wissens hat lediglich DTM in Lauenburg eigene Flakepressen. K&K bezieht alle Flakes in gepresster Form von der STG. Wobei DTm ja dne Salty Dog auch bei der STG einkauft und nicht selbst produziert. Vermutlich, weil derne Flakes ohen Kleber auskommen und ein Plug daraus vermutlich sehr leicht auseinander fällt. Der einzige ander Hersteller mit eigener PResse war Planta und die sind ja auch Geschichte. Unöglich ist das Szenario natürlich nicht völlig. Aber die Tabakverarbeitung bei Gawith ist schon sehr speziell und nicht so leicht zu kopieren. Das gleiche Problem hat man ja auch mit den Tabaken von Germains. Grundsätzlich gebe ich dir aber Recht. Wir in Deutschland brauchen uns nicht zu beklagen. Niergend sonst gibt es so viele unterscheidliche Pfeifetabake auf dem Markt. Nicht mal in den USA!

      • Avatar Tobias Schneider sagt:

        Vielen Dank für die Details- sehr interessant! Ich warte einfach mal ab was passiert. Ja die Amerikaner- ich schicke regelmäßig Pakete von Peter Heinrichs weiter. Der Renner ist dabei Peter Heinrichs Reserve Crue No. 6.

        Dann werde mich mal erkundigen, wie man Flakepressen baut… ;D

        Beste Grüße

        • Avatar Jürgen Gradenegger sagt:

          Ja stimmt, aber auch der DSK ist sehr beliebt. Und das obwohl es in dne USA das Streifenhörnchen im Original gibt. Was den Bau von Flakepressen angeht, sind uns unsere amrikanischen Freinde voraus. Da verwendet man Nudelpressen: https://amzn.to/2Mxfy0y

          Viel Spaß beim Pressen! 🙂
          Rauchige Grüße

  21. Avatar Jürgen sagt:

    Bodo du spricht mir aus dem Herzen !
    Zum einen das alles und jeder die Allgemeinheit an seinem Leben teilhaben lässt. Alles muss Öffentlich gemacht werden und zu allem muss man eine Meinung haben.
    Zum anderen wie du schon so schön ausgeführt hast die Tabak Beschaffung.
    Das Kraut ist nur ein Mausklick entfernt Überraschungen gibt es selten. Gut das ganze hat wie so oft natürlich zwei seiten eigentlich können wir doch froh sein solch eine verfügbare Auswahl zu haben aber die Wertschätzuäng für das Produkt geht etwas flöten.

  22. Na toll, Danke!!! Sowohl der Full Virginia Flake, als auch Epikur sind weg. Danke, Leute!!! Danke für nichts! Ich wollte gerade meine Bestellung absenden (Ich musste wegen eines anderen Produktes im Warenkorb noch warten)

    • Wen bestrafte noch einmal das Leben?
      Gerade mal ein wenig gerechnet, damit Du dich besser fühlst. Ich lagere die Anzahl X an Dosen. Im Durchschnitt befinden sich 3 Würfel in der Epikur Dose, das entspricht auf die Anzahl X bezogen einen Mittelwert von 99,36 g pro Dose. (Reihe von 94,43 bis 104,42 g).
      Wenn ich ab heute innerhalb von jeweils 2 Wochen 33,12g Epikur rauche und beim Wochenmittel von 52,14 Wochen p.a. (ohne Schaltjahr, die nächsten finden 2024, 2028, 2032 statt) am 04.02.2026 demnach 863,34 g = 8,6890 Dosen Epikur geraucht habe, der Restbestand dann 18 Dosen beträgt, dann reicht mir der Vorrat bis zum ????? .
      Du wirst verstehen, daß ich Dir, bei aller Freundschaft, nix abgeben kann. Das war mein erster, spontaner Gedanke, der aber ohnehin jeglichen Erziehungseffekt missen ließ.

      Eine harte Schule, durch die Du jetzt gehen mußt, aber am Ende macht sie Dich stärker.

    • Häri Häri sagt:

      Ich war vor ein paar Tagen persönlich vor Ort und hab noch 2 Dosen vom Epikur ergattert. Daheim liegen auch noch ein paar im Lager. Kannst gerne was abhaben. Statt der seelenlosen Rechnerei eines alten Raffzahns biete ich Dir an, quasi die letzte Dose nach altem Männerbrauch zu teilen…. Ich mag den Tabak, ist aber für mich ein ausgesprochener Feiertags- und Urlaubsrauch. Ich brech nicht in Tränen aus, wenn der Bestand ein wenig schrumpft. Vielleicht hast mit dem Flake beim Diehl noch Glück?

      • Lieber Martin, wie kannst Du nur anführen, ich sei seelenlos. Gerade weil mir dieser Charakterzug völlig fremd ist, habe ich gestern von Mitgefühl und dem Wunsch getrieben, selbstlos zu helfen, ohne allerdings gleichfalls in eine solche Versorgungslücke zu geraten (ich hab schließlich Familie), diese detaillierte Rechnung angestellt. Um Alexander, der sich bekanntlich durch eine den meisten Künstlern fehlende Umsicht und Einsicht in diese kaum erträgliche Situation gebracht hat, zu zeigen: „Du bist nicht allein!“ Jederzeit bin ich bereit, in Tabaknot geratenen Freunden geradezu aufopfernd zu helfen, aber das darf nicht darauf hinaus laufen, dass ich in gerechneten 16 Jahren durch unüberlegte Großzügigkeit selbst in eine solche Schräglage gerate.
        Und wie sozial ich bin, zeigt mein Verhalten, als ich unverzüglich Deinem Vorschlag gefolgt bin und von dem online noch verfügbaren SG Full Virginia Flake nur 5 von mindestens 10 vorhandenen Dosen bestellt habe. Anfänglich. Ich habe dann die Bestellung auf 8 Dosen erhöht, so daß immer noch 2 Dosen für Schnellentschlossene zur Verfügung stehen. Wahrscheinlich aber bereits im Perfekt: standen!

        Lichtenberg:
        Sympathie ist ein schlechtes Almosen.

  23. Karl Hirsch Karl Hirsch sagt:

    Also dieses würdelose Raffen und Bunkern kommt mir einfach nur lächerlich vor. Der wahre Gentleman sucht die paar G&Hs, die daheim herumliegen, zusammen und wirft sie mit eiskalter Verachtung für G&H in den Müll. That’s style.

    • Und Du handelst jetzt auch als ein wahrer Gentleman? Ich werde Dir selbstverständlich folgen und in Ermangelung von G&H Tabaken meinen Bestand an SGs gleichermassen vernichten. Allerdings ist mir eine Entsorgung als Müll eingedenk der menschenalterlangen, nahezu hörigen Neigungen zu entwürdigend. Um 14:00 h werde ich alle Dosen öffnen und in meine bronzene Feuerschale im Garten entleeren und dann entzünden. Sobald die Tabake bis zur reinen weißen Asche verglüht sind, sende ich ein Foto. Wird aber wohl einige Stunden dauern, da zig Flakes dem Purgatorium übergeben werden, die naturgemäß länger brennen. Wäre der Orangenmann noch Präsident, würde ich auch noch die Pencanzes, die Drucquers, McClellands und GL Peases hineinwerfen. Aber das kann ich immer noch tun, sollte er irgendwie, irgendwo, irgendwann wieder aufscheinen.

  24. Gerade entdeckt: das habe ich am 09.02.2020 hier geschrieben:

    * [Ironie ein]Ob der Brexit den zwei (drei) verbliebenen britischen Manufakturen Samuel Gawith & Gawith & Hoggarth und J.F. Germain & Son zum Wohl gerät oder zumindestens nicht schadet, bleibt abzuwarten. Womöglich werden sie dann ebenfalls in Dänemark oder Deutschland, also in der EU hergestellt.[Ironie aus]

    Wer hat die Eule nach Athen gebracht?

  25. Avatar Klaus Schrayßhuen,Fritz-Schofer-Str.14,74321Bietigh.-Bissingen sagt:

    Hallo liebe Pfeifenfreunde,laut momentaner ,,im Netz-herum-Klickerei“ ist ,,Epikur“ bei ,,Pfeifen-Huber“ wieder lieferbar.Wer ihn mag -am besten zügig reagieren.Zeitpunkt 22Uhr49 am19.2.2021 .Herzliche Grüße Klaus S.

  26. Avatar JRO sagt:

    Bisher bin ich leider anderweitig nicht fündig geworden; daher meine Frage: Sind die Informationen in diesem Artikel noch aktuell oder sind die SG Tabake mittlerweile doch wieder lieferbar? Vielen Dank und viele Grüße!

    • Bisher ist nichts anderes bekannt. Allerdings dürften viele Fachhändler noch Bestände haben.

    • Avatar Roland Hautmann sagt:

      Liebe Pfeifenfreunde und Freunde der SG-Tabake, ich war vorgestern bei Pfeifen Huber in München, die haben noch einiges an Samuel Gawith auf Lager und man kann online bestellen.

      • Danke Roland, dann mache ich mich mal auf den Weg, bevor Karawanen von Jägern und Sammlern alles abgreifen. Dumm ist nur, daß ich jetzt eine Woche nicht in MUC bin. Online kann ich nicht bestellen, da ich mir 1 Woche digital detoxing verordnet habe.
        Zum Glück habe ich noch einen kleinen Rest Epikur …. und dann ist alles aufgeraucht. Ich werde nach Rückkehr mal im Club vorbeischauen, da gibt es sicher noch das eine oder andere Reste-Glas, und sei`s von Si-Hong 🙂

  27. Avatar Tobias Schneider sagt:

    Gäbe es denn bestimmte SG- Sorten auf die jemand super heiß ist? Ich schau heute mal bei einem Geheimtipp vorbei was noch so da ist. Ich habe bereits genug, aber kann gerne versenden….

  28. Avatar Paul Kirbis sagt:

    Hat eigentlich irgend jemand aus dieser honorigen Runde in Zeiten der fortschreitenden Corona – Depression ausnahmsweise positive Nachrichten bezüglich des Imports kendalscher Tabakspezialitäten? Nicht, dass mir eines schönen Tages der Vorrat ausgeht….

  29. Avatar A. O. sagt:

    Hallo liebe Pfeifenraucher,

    ein Thema, welches uns schon lange quält, ist die aktuelle Gesetzeslage zum Thema Tabak aus dem Ausland importieren. Die aktuell stattfindende „Konferenz zur Zukunft Europas“ (https://futureu.europa.eu) habe ich nun zum Anlass genommen, um einen Vorschlag in das Diskussionsportal zu posten.
    Wer meinen Vorschlag unterstützen möchte (je mehr Unterstützer, desto mehr Gehör findet das Thema), kann dies tun, indem er/sie über die Suchleiste oben auf der Startseite der o.g. Website den Suchbegriff „Tabak“ eintippt. Euch wird dann u.a. meinen Post „Tabak aus dem Ausland importieren / …“ aufgelistet.
    Natürlich kann jeder auch einen Beitrag dort posten. Bitte auch in diversen Foren, Facebook-Gruppen, Youtube-Channels, etc. auf diese EU-Konferenz bzw. die o.g. Website aufmerksam machen. Je mehr daran teilnehmen, desto besser. Es mag zwar ein Marathon werden, aber wenn man gar nicht erst anfängt zu laufen, kommt man niemals ins Ziel.
    Natürlich könnte man jetzt sagen, dass das alles eh nichts bringt, usw. Ich finde es aber immer besser, es wenigstens zu versuchen. Nörgeln und resignieren kann man dann anschließend immer noch.

    MfG
    A. O.

    • Karl Hirsch Karl Hirsch sagt:

      Also 1 Unterstützung hast Du jetzt. Das ist eine Stimme mehr als der Vorschlag Flüge, Autos, Plastik, Kunstdünger,,,und Tabakanpflanzen zu verbieten.

      Das mühselige dabei ist das EU-Login, welches man zwar mit einem der social media Mitgliedschaften kurzschließen kann, aber dann folgt ein Formularausfüllen, welches man zwar auch kategorisch ablehnen darf, nun muß man wieder den Tabak in die Suche eingeben, aber wahrscheinlich haben schon alle beim Login abgewunken.
      Damit das etwas wird, bräuchte es mehr Unterschriften als es Pfeifenraucher gibt.

      • Avatar A. O. sagt:

        Danke dir, Karl!

        „Das ist eine Stimme mehr als der Vorschlag Flüge, Autos, Plastik, Kunstdünger,,,und Tabakanpflanzen zu verbieten“
        Solch ein Vorschlag zeigt ein Mal mehr, wie wichtig es ist zu zeigen, dass in Europa nicht nur noch Verbots-Eiferer leben, welche die Freiheit anderer einzuschränken versuchen. Und ich bin mir fast sicher, dass genau dieser Teilnehmer gleichzeitig für eine Legalisierung ganz anderer Drogen ist.
        Ja, ist Spekulation, das lehrt mich aber meine Lebenserfahrung.

  30. Avatar A. O. sagt:

    Danke dir, Karl!

    „Das ist eine Stimme mehr als der Vorschlag Flüge, Autos, Plastik, Kunstdünger,,,und Tabakanpflanzen zu verbieten“
    Solch ein Vorschlag zeigt ein Mal mehr, wie wichtig es ist zu zeigen, dass in Europa nicht nur noch Verbots-Eiferer leben, welche die Freiheit anderer einzuschränken versuchen. Und ich bin mir fast sicher, dass genau dieser Teilnehmer gleichzeitig für eine Legalisierung ganz anderer Drogen ist.
    Ja, ist Spekulation, das lehrt mich aber meine Lebenserfahrung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten:

1. Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

2. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)

3. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)

4. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars

5. Eine Website (freiwillige Angabe)

6. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

7. Ich erkläre mich auch damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm  Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.