Kategorie: Einblick

image_pdfimage_print
4

Roger Willemsen† – ein Ruf zurück

Brauchen wir gegenwärtige philosophische Betrachtungen und abgeleitete Analysen und Ratschläge? Mehr denn je! Die mentale Katastrophe, die uns Smart-Irgendetwas und Co, die von ihren Adepten völlig falsch bewerteten Steven Jobse, Zuckerbergs und andere Social Media-Vernagelten beschert haben, ist für die nächsten Dekaden wohl nicht mehr revidierbar. Ein Horror, würden diese...

0

Mein erstes (Halb-)Jahr im Blog – adieu Pfeifen und mehr

Ein bemerkenswertes Jahr ist es schon, dieses 2016. Ein Jahr des allumfassenden Wandels, voll von „Schröcknissen“, von unglaublichen Entwicklungen. Die kafkaesken Erfüllungsgehilfen politischer Bürokratie in Brüssel , nicht neu, aber heuer besonders in unser Bewußtsein gerückt. Ein sprachlosmachender Hort der gesichtslosen Unfähigen, die sich nur mit sich selbst beschäftigen. Abstellgleis...

14

Mal auf die Weihnachtspauke hauen

Ich komme gerade aus Singapore zurück. Da bin ich seit gut dreißig Jahren immer von Mitte November bis in den Dezember hinein. In Abkehr von vorherigen Jahren hat Premierminister Lee diesmal empfohlen, aus vielerlei Gründen auf den zunehmend überbordenen Weihnachtskokolores zu verzichten, der ja eigentlich keinen kulturellen Platz in der...

10

Leuchttürme statt Trump Towers

Deutsche Kabarettisten der Jetztzeit – ebenso wenig treffend als Comedians benannt – sind ja weder das Eine noch das Andere, sondern eher ein gesamttrauriges Kapitel. Da steht eine stetig zunehmende Flut von schlechstgekleideten Hampelmännern auf einer leergeräumten Bühne, gewandet in T-shirt (gerne auch zur Pudelmütze), Turnschuhe und schwarzgefärbtes übriges Utensil....

0

Deutscher Kolonialismus – (fast) vergessen

Deutscher Kolonialsmus war eine halbgare Geschichte. Das Deutsche Reich, mit Kaiser Wilhelm I. und vor allem unter dem Reichskanzler Bismarck – nahm vor 1880 eine ablehnende Haltung zu diesem Thema ein. War doch der Grundgedanke zunächst der Schutz privater, deutscher Handelsniederlassungen gegenüber den etablierten Kolonialmächten wie z.B. das Britische Empire,...

2

Humanoide Aasgeier – Politik und mafiöser Handel

Der Geier hat Pech. Auf der ganzen Linie. Als Aasgeier z.B. hat er einen ganz, ganz schlechten Ruf, und das völlig zu Unrecht.  Und weil er für die meisten Zeitgenossen einen -gemessen an anderen Greifvögeln und je nach Sichtweise- nicht gerade schönen Anblick bietet, hat ihm die vollständig obsolete Spezies...

4

Österreichische Safari …… brunzdumm

Der Tatort: irgendwo in Afrika. Die Täter: eine völlig durchgeknallte, abscheuliche, hirn- und anstandslose, arg verdummte österreichische Familie und ein paar ebensolche Deutsche. Auf Wildtier- und Trophäenjagd. Bis zur Lächerlichkeit kostümiert und offensichtlich mit eingeschränktem Wortschatz. In Bayern gibt es dafür die schöne Bezeichnung „BRUNZDUMM“.

6

Laos – und heute auf den Titelseiten

Das Grundprinzip amerikanischer Politiker und Militairs, nichts von den Ländern und Nationen zu wissen, die man verpaktiert, bekämpft oder politisch, kulturell und merkantil verreinnahmt hat, ist wie betoniert. Ein anderes Prinzip, nämlich das man nie auslerne, gilt nicht für die Vereinigten Staaten. Von all den Krisengebieten, die amerikanischer Imperialismus allein...

1

Peter Scholl-Latour – Der Fluch der bösen Tat

Als Peter Scholl-Latour, der gewandte, der erfahrene, denkende Journalist und große investigativ Reisende, am 12. August 2014 91jährig von Bord seines Weltendampfers gegangen ist, da hat sich einer der letzten fähigen, fundierten geopolitischen Lehrer unseres Globus`verabschiedet. Bewundert, umstritten, viele seiner Schilderungen, Analysen und Schlussfolgerungen als dogmatisch oder gar eindimensional beurteilt,...

2

Die Bagdadbahn | Kaiser, Osmanen und Geheimdienste – ein Serial, Teil 1

Der koloniale Traum war für das deutsche Kaiserreich längst ausgeträumt. Wilhelm II allerdings noch erfüllt von deutscher Großmannssucht, imperialen Wahnvorstellungen und hegemonialen Phantasien, die nicht weiter entfernt von der Realität waren als der monströse Aufrüstungsplan für die Marine. Ziel war einmal mehr das Britische Empire–trotz enger verwandschaftlicher Verflechtungen. Königin Victoria...

Zur Werkzeugleiste springen