Epikur | … der Plug mit Ambition

Blog-Epikur_01-1000


Plugs sind die Krönung eines Tabaks und werden meistens auch in Form von Flakes angeboten, also geschnitten. Der wahre Connoisseur aber liebt es, vor allem einen naturbelassenen Virginia in der Urform zu geniessen, dem nichts Vergleichbares entgegengesetzt werden kann. Selbst ein Flake desselben Tabaks bringt nicht die Fülle im Geschmack, die abgerundete Sattheit, die elegante Kühle im Rauch, die der Plug mitbringt.

Blog-Epikur_02-1000

Natürlich bedarf es einiger Erfahrung und vor allem eines Faibles für die Prozedur, die der Befüllung der Pfeife vorausgehen muss. Wer ganz schnell ein Pfeiflein stopfen und an windumtoster Ecke in der Mittagspause rauchen will, wird keinen Genuß an unserem Epikur haben. Denn er muss sorgfältig geschnitten werden, wobei der Forumcutter oder ein einfaches Opinel beste Dienste tun. Allein – die Vorbereitung ist als Bestandteil des späteres Genußempfindens zu verstehen, bar von Hetze und Bürde des soeben zurückgelassenen Alltags. Der Epikur muß den Mußestunden eines Tages vorbehalten und als etwas Besonderes genossen werden. Vielleicht in Begleitung eines guten Schotten, auch ein alter Port oder ein kultivierter Karibe wird empfohlen.

Blog-Epikur_03-1000

Anleitung
Mit einem sehr scharfen Messer zwei Scheiben (1) abschneiden, in kleine Streifen (2) und anschliessend diese in Würfel zerteilen. (3). Die Würfel (chen) einfach in die Rauchkammer „rieseln“ lassen, leicht Schicht um Schicht andrücken, nicht zu fest, denn sie quillen ein wenig nach dem anzünden.

Sorgsames anrauchen ist empfohlen und bloß kein hektisches Saugen und Ziehen. Mehr denn je gilt bei Plugs ein langsames Rauchen als Erfolgsgarant. Wie immer, nach dem ersten Zünden und einigen Zügen leicht andrücken, neu befeuern…. ggfs. wiederholen.


Blog-Epikur_10-1000

Das Portal+Forum Pfeifen und mehr hatte die Idee zu diesem Tabak, der zunächst als Identifikationrauch für die Mitglieder gedacht war. Zusammen mit dem Münchner Traditionshaus Pfeifen Huber wurden Gespräche mit dem Hersteller des Originals aufgenommen, der den Plug weder in Deutschland noch in den meisten Nachbarländern anbietet. Die Beteiligten haben nie ein Hehl daraus gemacht, das es sich um den Full Virginia Plug von Samuel Gawith handelt. Der Plug erfuhr unmittelbatr nach Verfügbarkeit eine so große Nachfrage, dass er ganz normal in das Angebot von Pfeifen Huber aufgenommen wurde und dort exklusiv erhältlich ist: online und im Ladengeschäft. Anders als der SG Plug, der nur in einer Alu-Folie verpackt ist, gibt es den Epikur in einer stabilen, dicht schliessenden „Malerdose“ und  mit einem schönen, vom Forum gestalteten Etikett, das die Herkunft des Epikur erklärt.

Blog-Epikur_11-1000

Blog-Epikur_12-1000

Bezugsquelle
Pfeifen Huber, München, Tal 22 oder
Pfeifen Huber online

 


 

Für weitere Reviews von SG Tabaken klick ins Bild