All about … Lady at her best … the smooth tunes

image_pdfimage_print

In unregelmäßigen Abständen, meistens wenn ich Sonntags zu später Stunde meine Plattenregale abwandere, höre ich mir gerne Lieder an, die eine gewisse entspannte Stimmung an Bord haben. So wie diese hier. Die Reihe werde ich fortsetzen, immer 3, höchstens 4 Interpreten, damit man sich richtig „hineinhören“ kann. Einmal im Monat, manchmal 14-tägig, je nach Lust & Laune. Vielleicht gefällt`s.

Heute sind es die Sängerinnen Lizz Wright, Diana Krall und Alison Kraus.

krall

Diana Krall – Wallflower , 2014

kraus

Alison Kraus and Union Station
Lonely runs both ways, 2004

 

lizz1

Lizz Wright – Salt, 2003

lizz2

Lizz Wright – Dreaming wide awake, 2005


Bodo Falkenried

exemplarischer Niederrheiner, seit fast 50 Jahren in München daheim, genauso lang Pfeifen- und Tabaksammler, versessen auf Musik, Literatur und andere Künste. Segler, Reisender [..unser Mann in Asien], Intensiver Marktgeher, immer am Herd.

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. 12. September 2016

    […] mit der Bergamotte harmoniert oder aber natürlich einen Saczerac.. Wer dann noch eine Scheibe von Alison Krauss & Union Station auflegt, bekommt die volle Dosis des Südens. (Tipp: Lonely Runs Both […]

  2. 18. September 2016

    […] Musik nicht altersentsprechend findet, der kann sich die Wochen Mixed-Tapes (Top Twenty) oder die Smooth Tunes […]

  3. 2. Oktober 2016

    […] hat uns für dieses Genre schon einige interessante Sängerinnen, beschert. Diana Krall,  Sophie Milman, Nikki Yanofsky, Holly Cole, Emilie-Claire Barlow, Molly Johnson und viele andere […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen