Kategorie: Pfeifentabak

image_pdfimage_print
1

McClelland | Legends

Der Stoff aus dem Legenden sind? In unserem Fall sind das ganz profan Virginias, Orientals und eine anständige Portion Latakia! Soweit so gut. Klingt erstmal wenig spektakulär für eine klassische englische Mischung, die McClelland da vor einigen Jahren aufgelegt hat. Als ich den Tabak, den ich nicht kannte, vor ein...

15

Alfred Dunhill | Das Ende (Teil2)

Da soll noch einmal jemand sagen, dass wir Blogger nicht auch seriöse Recherche-Arbeit leisten können, wie man sie früher nur aus den HolzQualitätsmedien kannte. Nur liegt mir natürlich jede Form von Eigenlob fern, aber für diesen zweiten Teil der Abschied-von-Dunhill-Saga (Teil 1 finden Sie hier) habe ich eine investigativ-journalistische Höchstleistung...

18

Tabak & Digital Hype

Tabakliebhaber, die unsere Vorstellungen von Tabaken -sogenannte reviews- und die vielen Anmerkungen dazu von Zeit zu Zeit oder gar regelmäßig lesen, sind genau solche: anspruchsvolle Geniesser, die neben dem reinen Genuß immer eine gewisse „Umgebung“ brauchen. Sei es eine räumliche, eine gesellschaftliche oder eine, die der Tabak durch Format und...

St. James Flake 33

St James Flake neu oder …

Ich habe mir seit langem mal wieder eine Dose St James Flake gekauft, obwohl (und hier streiten sich die Geister) der Bulk die bessere Alternative wäre. Bekomme ich aber im Moment nicht und daher muß ich mich mit einer Dose zufrieden geben. Am ersten Weihnachtsfeiertag war es dann soweit. Ich...

5

BriarWorks | Back Down South

Schon vor längerer Zeit hatte ich angekündigt, die Tabake aus meinem Virginia/Perique-Paket aus dem Süden der USA vorzustellen. Jetzt wird es endlich einmal wieder Zeit, an dieser Serie weiter zu schreiben. Auffällig vor allem ist schon einmal die Verpackung des „Back Down South“ er wird nämlich in einem kleinen Weckglas...

2

Ogdens`s St. Bruno Flake aus dem Jahre 1940

Er war ein Geschenk, das mir 1970 oder 1971 bei einem damaligen weiteren Tabakhändler meines Vertrauens für allzeit treue Kundschaft überreicht wurde. Die dauerte seinerzeit gerade mal 5 Jahre. 🙂 Da hatte dieser Tabak bereits gute 30 Jahre auf dem Rücken: Odgen`s St.Bruno Flake. Der Vater des Tobacconisten, dem letzten...

0

Bell`s Three Nuns | Vintage von 1920

1894 entwickelten J & F Bell in Glasgow den Curly Cut Three Nuns, der – wenn auch mit sehr wechselhafter Geschichte – bis heute erhältlich ist und zu den Tabaken wie Escudo und den Dunhills gehört, die stets kontrovers besprochen werden. Es gibt ungebrochene Enthusiasten und den Gegenpart, für den...

8

Peterson 2017 Christmas Blend – es weihnachtet sehr …

Bei mir im Atelier, im Arbeitszimmer, überall weihnachtet es schon sehr und das schon seit ein paar Wochen. Also nicht so wie im Discounter, wo schon seit September die Zucker-Nikoläuse und Backtriebmittel-Spekulatien vor sich hin rotten, während andere noch den Polyester-Badehandtuch-Sale plündern, sondern so, wie es hier in der Stadt...

Cornell & Diehl – Bayou Morning Flake 2

Cornell & Diehl – Bayou Morning Flake

Den ersten Tabak, den ich aus meiner letzten USA-Lieferung geöffnet habe, war der Cornell & Diehl – Bayou Morning Flake. Ihn habe ich in zwei verschiedenen Größen. Einmal die normale zwei Unzen und dann die Familienpackung mit acht Unzen. Die Große ist noch ungeöffnet, die nehme ich einmal in den Münchner...

5

Tabake des Südens – Bayou, Cajun und Louisiana

Dass ich den Süden im Blut habe, hat vermutlich schon jeder hier mitbekommen. Damit meine ich natürlich nicht nur meine bayerische Herkunft, meine Liebe zu meiner Heimat München und ihrer Weißwurst. Ich spreche in diesem Zusammenhang von den Tabaken des Südens der Vereinigten Staaten von Amerika. Genauer gesagt aus den...

Zur Werkzeugleiste springen