Kategorie: Album des Monats

… wird aus allen Genres ausgewählt. Neue Alben oder ältere, ganz besondere.

image_pdfimage_print
5

Robert Plant | Crazy Fire

Das mit Soloprojekten von Bandmitgliedern einstmals großer Acts hat so seine Krux, meistens jedenfalls. Sieht man von Künstlern wie Mark Knopfler, David Gilmore, Robbie Williams, Peter Gabriel oder allenfalls noch Sting (dieser bis vor wenigen Jahren), einmal ab, bleibt kaum jemand, der erwähnenwert ist. Der einstmalige Led Zeppelin Frontmann Robert...

1

Joep Beving | Prehension

Als mich 1996 die Welle des italienischen Komponisten und Pianisten Ludovico Einaudi erwischte, vereinnahmte mich seine Musik sofort. Le Onde  – die Welle – war etwas neues, so ruhiges, nicht Klassik, nicht Jazz, nicht Mainstream. Das setzte sich mit den nächsten zwei bis drei Alben so fort und dann glitt...

0

Manu Katché | Unstatic

Gbit es tatsächlich „Abermillionen Alben“, auf denen der fränzösische Ausnahmemusiker Manu Katché mitwirkt, wie der Musiker und Journalist Jan Tengeler in seinem ausgezeichneten Artikel im Deutschlandfunk Kultur schreibt? Aber ja, sogar noch auf vielen mehr. Zum Glück für uns Hörer.

1

Diana Krall | Turn up the Quiet

Über Diana Krall brauche ich keine Geschichten zu erzählen. Und wenn das für Sie dennoch hilfreich wäre, so hilft Ihnen das JazzEcho vom 05.05.2017 weiter. Seit Jahren ist die Kanadierin eine Gesangsgröße, die nur wenige Genregrenzen einhält. Nach dem grandiosen Pop-Album  Wallflower aus dem Jahre 2014, auf dem Sie bemerkenswerte...

0

Fabiano Araujo | Rheomusi

Fabiano Araujo, Piano und Akkordeon, geboren in Brasilien 1974, machte erstmals 2006 mit einer Veröffentlichung auf sich aufmerksam: O Aleph, die Vertonung von Kurzgeschichten aus den Jahren 1944-1952 von Jorge Luis Borges (deutsch: Das Aleph, nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Roman des Argentiniers Paulo Cuelho). So bin ich auf...

3

Schubert Piano Trios | Staier, Sepec, Dieltiens

Aufnahmen von Schubert`s Piano Trios – op.99 und 100, gibt es „wie Sand am Meer“. Ich habe gut 30 verschiedene Aufnahmen aus gefühlten 100 Jahren. Ähnlich inflationär wie seine Winterreise oder die Jahreszeiten von Vivaldi. Der in das beginnende, kleinbürgerliche Wiener Biedermeier Milieu hineingeborene Schubert hat in den letzten weniger...

1

Triosence | First Enchantment

Den Begriff „Erlebnisjazz“ gibt es nicht, er wäre auch eigentlich nichtssagend. Wenn, ja, wenn es nicht die deutsche Formation Triosence gäbe. Stellen Sie sich eine Mischung von zeitgenössischem Jazz aus Scandinavien vor – z.B. der ECM Riege-, mit den vielfach nordisch-mystischen Kompositionen, der faszinierenden Melange aus ultraklaren Strukturen und abgehobenen...

2

Santana IV | Nostalgie modern und perfekt

Carlos Santana und seine Weggefährten aus den vergangenen über 50 Jahren (!) haben die Welt verändert, die musikalische auf jeden Fall. Vier Jahre nach der Bandgründung erschien 1969 das erste Album, das nur den Bandnamen trug. Den entgültigen Durchbruch allerdings brachte das zweite Album Abraxas mit den heutigen Evergreens Black...

0

Motohiko Hino – It`s There

Vielleicht habe ich mit dem für diesen Monat ausgesuchten Album It`s There des 1999 im Alter von 63 Jahren verstorbenen japanischen Schlagzeuges Motohiko Hino wieder etwas aus den Tiefen meines Plattenschrankes hervorgeholt, das nur wenigen Hörern bekannt ist. Obwohl er ein international bekannter Jazzmusiker war, der lange Zeit mit seinem...

0

SuperHeavy – SuperHeavy

Dave Stewart, bekanntgeworden als der kreative Teil des erfolgreichen Duos Eurythmics mit  Sängerin Annie Lennox, zählt zu den erfolgreichsten Musikern und Produzenten unserer Zeit. Vielen Kritikern gilt er als Genie, obwohl ich diese Spezies des Musikbetriebes wegen ihrer vielfach anzutreffenden dillettantischen Elaborate eher mitleidig übergehe. Den meisten fehlt die echte...

Zur Werkzeugleiste springen