Badfinger | Straight up (1971)

image_pdfimage_print

Das ist eine der ganz traurigen Geschichten der ansonsten so aufbruchstimmigen Beat und frühen Nachbeat-Ära: Badfinger. Sie waren die erste Band, die auf dem neuen Beatles Label Apple veröffentlichte und ebenso diejenigen, die nach dem baldigen Aus von Apple Records völlig aus der Bahn geworfen wurden. Anschliessend von Plattenfirmen und korrupten Managern um den letzten Cent betrogen, sind erst Sänger und Gitarrist Peter Ham (1975) und nur wenige Jahre später der Freund und Bassist Tom Evans (1981) freiwillig aus dem Leben geschieden.

Die zunächst angebotene Unterstützung von Paul McCartney und George Harrison war kurz nach einigen Erfolgen der Band ausgeblieben, weiteres ist hier nachzulesen.
 

Straight Up is the one that every rock fan should own, with „Day After Day“ and the less successful but mindblowingly awesome „Baby Blue“ buoying up the hit side. Even without those two songs, this album is so brilliant it hurts! All sides of Badfinger show here to perfection, with „Sweet Tuesday Morning“ (a tender little tune), „Name of the Game,“ „Perfection,“ and LP closer „It’s Over“ schreibt Scratch Disc noch im Jahre 2010 treffend.


Ich bin neulich wieder auf dieses außergewöhnliche Album Straight up aus dem Jahr 1971 gestoßen, das ich früher rauf und runter gehört habe. Ja, es klingt ein wenig nach modernerem Mersey-Sound, die Gitarren sind härter und das gilt auch für den stimmigen Gesang. Alle Titel,  durchweg ausgezeichnete Kompositionen mit tollen Arrangements, machen Spaß. Die hervorragende Aufnahmetechnik und die sehr sauberen Produktionen, remastered auf gutem Abspielequipment zu hören, ist schon eine Klasse für sich. Es sind Lieder, die man nach einmaligem Hören mitsingen kann, so wie es bei den Beatles Alben der Fall war. Nur kurze Zeit nach Santana´s zweitem Sensationsalbum Abraxas erschienen, zeitgleich mit der goldenen Cat Stevens Ära (1970 Mona Bone Jakon und Tea for the Tillermann, 1971 Teaser and the Firecat) und dem Riesenerfolg von Déjà Vu con CSN&Y, behauptete sich Badfinger mit immerhin vier internationalen Hits, von denen Day After Day und Baby Blue vermutlich einigen Hörern noch im Ohr sind. Alle Top-Titel können Sie übrigens auf diesem Album zu hören. Viel Spaß.

 


Bodo Falkenried

exemplarischer Niederrheiner, seit fast 50 Jahren in München daheim, genauso lang Pfeifen- und Tabaksammler, versessen auf Musik, Literatur und andere Künste. Segler, Reisender [..unser Mann in Asien], Intensiver Marktgeher, immer am Herd.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Hans sagt:

    Badfinger, ganz großes Kino. Danke für die Einstellung.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen